Preisrätsel März 2017

Foto: Angermüller

Ihr Gewinn:

  • ein Jahresabo der Deutschen Baumschule
    oder
  • Franz Rueß: Resistente und robuste Obstsorten sowie Sarah Fasolin: Gartenreiseführer Schweiz.

Bei der hier gesuchten Art handelt es sich um eine alte Kulturpflanze, die aus mehreren, in Europa und Westasien verbreiteten Wildarten entstanden ist. Es handelt sich dabei um einen 15 (bis 20) m hohen Baum mit breit kegelförmiger Krone und sparrig abstehenden Ästen.

Im Gegensatz zur Wildart sind die Zweige bei der hier gesuchten Kulturform in der Regel unbedornt. Die hell- bis schwarzgraue Rinde bildet eine charakteristische sogenannte Würfelborke, da sie scharfe Quer- und Längsrisse aufweist und dadurch in würfelförmige Felder unterteilt ist.

Im April/Mai erscheinen die auffälligen, weißen bis rosafarbenen Blüten mit roten Staubblättern. Die eiförmigen bis elliptischen Laubblätter werden 5–9 cm lang und sind kerbig gesägt bis ganzrandig. Sie sind wechselständig angeordnet und meist charakteristisch 1,5–5 cm lang gestielt. Im Herbst färben sie sich von Gelblich bis Orange und Orangerot bis Dunkelrot. Die über 5cm langen, essbaren Früchte mit längeren Stielen sind birnenförmig oder fast kugelig. Die Bezeichnung der Art geht darauf zurück, dass dieser Obstbaum weit verbreitet ist.
F. Angermüller



Für die Einsendung der Lösung stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • per E-Mail an sabine.mueller@haymarket.de (Betreff: Preisrätsel)
  • oder als Postkarte an die Deutsche Baumschule, Postfach 83 64, 38133 Braunschweig
  • oder Sie nutzen das Lösungsformular am Ende

Einsendeschluss ist der 24. April 2017. Bei mehreren richtigen Lösungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Erfolg!


preisraetsel

Lösung
Adresse
Anti-Spam*
Rätselfrage

Rätselauflösung Januar 2017

Genista tinctoria, der Färberginster.

Gesucht war Genista tinctoria, der Färberginster. Der deutsche Name passt gut, da die Pflanzenteile früher zum Gelbfärben von Wolle und Leinen verwendet wurden. Heute ist er ein beliebter Kleinstrauch für nährstoffarme, trockene bis frische Standorte, bevorzugt auf mäßig sauren bis neutralen Böden. Gedüngt werden sollte er nicht, sonst reift er im Herbst schlecht aus. Zudem sammelt er als Leguminose Stickstoff.

Als auffällig blühender Strauch eignet er sich für Heide- und Steingärten, in Verbindung mit Trockenmauern, auf sonnigen Böschungen sowie in Kübeln und Trögen. Passende Begleitgehölze: z.B. Caryopteris, Perovskia, Caragana- und Elaeagnus-Arten/-sorten oder auch (Zwerg)kiefern und Wacholder. Bekannte Sorten: 'Plena' (gefüllte Blüten), 'Royal Gold' (blüht erst im Juli).

Dr. Ph. Schönfeld

Richtig erkannt und als GewinnerIn ermittelt:

Elke Böttcher, 76547 Sinzheim

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -