06. 05. 2014

Neue JKI-Sauerkirschen erhalten Sortenschutz

Gar nicht so sauer: 'Spinell' lädt zum Naschen direkt vom Baum ein. Fotos: M. Schuster/JKI

„Nischenfüller im Sauerkirschmarkt“
Drei neue Sauerkirschsorten, 'Coralin', 'Spinell' und 'Jachim', die am Julius Kühn-Institut (JKI) am Standort Dresden gezüchtet wurden, haben ihre Sortenzulassung erhalten. Somit können sie in den nächsten Jahren ihren Weg in die Obstplantagen und Gärten finden.

Die neuen Sorten, die Ende 2013 ihre Sortenzulassung erhalten haben, erfüllen spezielle Anforderungen: Toleranz gegenüber Blattkrankheiten, geringer Platzbedarf oder einen süßen Sauerkirschgeschmack, informierte das JKI in seiner ausführlichen Mitteilung Anfang April.

„Durch die gezielte Herausarbeitung sehr unterschiedlicher Eigenschaften meinen wir, dass sie bestimmte Nischen im Sauerkirschmarkt füllen“, sagt JKI-Kirschzüchter Dr. Mirko Schuster. So hat 'Coralin' eine erhöhte Toleranz gegenüber Blattkrankheiten und kann sehr gut maschinell geerntet werden. Daher könne sie auch gut im ökologischen Erwerbsobstbau angepflanzt werden, so das JKI weiter.

 'Spinell' zeichne sich durch einen für Sauerkirschen ungewöhnlich süßen Geschmack aus. Die Besonderheit an 'Jachim' sei ihre Wuchsform: Die Sorte wächst säulenartig-aufrecht und trägt die Früchte auch an Kurztrieben nah am Stamm. Dies spricht für einen Anbau dort, wo nicht viel Platz zur Verfügung steht, etwa im Vorgarten, auf der Dachterrasse oder dem Balkon.

Die Sortenzulassung ist der erste Schritt für die Neuzüchtungen aus dem JKI. „Ähnlich wie bei unseren Sorten 'Achat' und 'Jade', die bereits von Baumschulen angeboten werden, müssen die drei Neuen jetzt ihren Platz im Markt finden“, weiß Schuster aus Erfahrung. Er setzt darauf, dass die Eigenschaften bei Anbauern und privaten Nutzern gut ankommen.

Kontakt:
Dr. Mirko Schuster
E-Mail: mirko.schuster@jki.bund.de
Julius Kühn-Institut (JKI), Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Institut für Züchtungsforschung an Obst
Pillnitzer Platz 3a, 01326 Dresden
Telefon: 0351-26162 20

Lesen Sie den ganzen Artikel mit vielen weiteren Informationen zu den drei Sauerkirschsorten in Ausgabe 05/2014 Deutsche Baumschule.



Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Diesen Beitrag kommentieren

Neue Kommentare (0)

Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Klicken und lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -