13. 12. 2016

Bodendecker im Portrait

Geranium f. nigricans - Brauner Neuseeland-Storchschnabel, Schokoladen-Storchschnabel

Geranium f. nigricans
Synonym: Korrekt ist Geranium sessilifolium subsp. novae-zelandiae f. nigricans.
Deutscher Name
: Brauner Neuseeland-Storchschnabel, Schokoladen-Storchschnabel
Geselligkeitsstufe:
4
Allgemeines: Die Nomenklatur dieser Form ist derart verwirrend, man könnte eine halbe Seite mit den Synonymen und Namensvarianten füllen. Dieser Typ stellt jedoch keine Züchtung dar, sondern tritt in Neuseeland natürlich auf.

Verbreitung: Südinsel Neuseelands und vorgelagerte Inseln. Gerne in Küstennähe, in Dünensenken, auf kiesigen Uferstreifen, hinter den Dünen auf Moor- oder Torfböden. In Gemeinschaft mit Acaena microphylla, Hebe-und Parahebe-Formen (Strauchveronika), Euphorbia glauca (Wolfsmilch) und gelegentlich mit Phormium tenax (Neuseeländischer Flachs).

Eigenschaften und Anforderungen: Volle Sonne, verliert bei Beschattung die charakteristische Blattfarbe. Verlangt kühle, luftfeuchte Lagen, meist frosthart. Mäßig trocken bis frisch; eingewachsen wird Trockenheit toleriert . Verlangt einen gut dränierten Boden, sensibel gegen Staunässe. Im Winter mitunter verfaulend; sandig-kiesige oder mineralische Recycling-Substrate mit wenig Lehm- und etwas Humusanteilen; sauer bis schwach alkalisch. Meidet Stadtklima; trittempfindlich.

Prof. Dr. Peter Kiermeier, Weihenstephan


Die ganze Beschreibung können Sie in Ausgabe 12/2016 Deutsche Baumschule lesen.


Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Diesen Beitrag kommentieren

Neue Kommentare (0)

Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Klicken und lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -