07. 04. 2017

Jenseits des Alltäglichen

Reizvoll besonders im Herbst: Cladrastis lutea, das Gelbholz. Fotos: Dr. Gerd Reidenbach

Hausbäume
Bei der Auswahl unserer Garderobe, der neuen Wohnungseinrichtung oder des zukünftigen Autos investieren wir häufig viel Zeit, um das Richtige zu finden. Schließlich soll das Neue zum Besitzer passen, dessen Individualität und Charakter unterstreichen, dem Umfeld entsprechen und nicht zuletzt auch funktional sein. – Und wie wird ein Hausbaum ausgewählt?

Bei der Entscheidung für einen Baum für den Privatgarten greifen wir ohne große Überlegungen schnell auf Altbewährtes und Altbekanntes zurück. Gerade die Auswahl eines Hausbaums bietet jedoch die Chance, dem Grundstück ein individuelles Flair zu verleihen. Das lässt sich gut als Argumentation in der Verkaufsberatung nutzen.

Neben den Standortbedingungen des Baums sollten Aspekte wie Form, Größe und Blüte beachtet werden. Auch der Rindenschmuck, die Blattform und -farbe sowie die Herbstfärbung sind wichtige Aspekte für die richtige Entscheidung. Ein idealer Hausbaum passt sich harmonisch in die Gesamtgestaltung ein und bietet nach Möglichkeit mehr als nur eine gestalterische Eigenschaft. Glücklicherweise gibt es inzwischen eine große Auswahl an potenziellen Hausbäumen, die diesen Ansprüchen entsprechen.

Geeignet als Hausbaum sind insbesondere Kleinbäume, da diese nur eine Höhe von maximal zehn Metern erreichen und daher auch gut in kleinere Gärten integriert werden können. Hier ein Ausschnitt aus der Sichtung in Erfurt.

Kugelbäume
Beliebt als Hausbäume sind Bäume mit formalem Charakter, was insbesondere auf Kugelbäume zutrifft. Viele Kugelbäume wie Kugel-Ahorn und Kugel-Trompetenbaum neigen allerdings im Alter dazu, eine ovale Krone auszubilden. Eine kompakte, kugelförmige Krone bildet dagegen die Blumen-Esche Fraxinus ornus 'Meczek' aus.

Säulenbäume
... lassen sich im Hausgarten oftmals gut integrieren. Der Inbegriff des Frühlings ist der goldgelbe Austrieb der Säulenbuche Fagus sylvatica 'Dawyk Gold'. Mit Leichtigkeit beginnt dieser Baum das Gartenjahr und nimmt sich im weiteren Verlauf durch die grüner werdenden Blätter etwas zurück. Wie alle Buchen bevorzugt diese Säulenform frischen bis feuchten Boden, ansonsten ist sie anspruchslos.

Blütenbäume
Hier finden sich viele Vertreter bei den Zierkirschen. Auch wenn diese Gehölzgattung meist höhere Bodenansprüche hat als manch andere Baumart, sollte sie vermehrt im Garten eingesetzt werden. Ein weißes Blütenmeer im Frühjahr und eine orange-rote Herbstfärbung bringt die Tokyo-Kirsche Prunus yedoensis hervor. Sie überzeugt durch ihre Leichtigkeit im Auftritt.

Ebenfalls eine weiße Blüte und eine attraktive gelb-orange Herbstfärbung hat die Spiegelrinden-Kirsche Prunus x schmittii. Sie besticht zudem durch eine prächtige, mahagonifarbene Spiegelrinde. Mit ihrem schmalen, kegelförmigen Wuchs passt sie in nahezu jeden Hausgarten.

Blattschönheiten
Auch Arten, die durch besondere Blattfarben oder -formen auffallen, sind sehr gut für den Garten geeignet. Für den Spitzahorn Acer platanoides seien hier stellvertretend zwei Sorten erwähnt: Während 'Crimson Sentry' ein scharlachrotes Laub hervorbringt, das bis zum Herbst kaum vergrünt, hat 'Princeton Gold' einen goldgelben Blattaustrieb, der ein wenig an die Farbe der bekannten Gold-Gleditschie Gleditsia triacanthos 'Sunburst' erinnert. Im Verlauf des Sommers wechselt die Blattfarbe dieser Sorte ins Hellgrüne. Beide Spitzahorn-Sorten stellen an den Boden keine hohen Ansprüche. Lediglich für 'Crimson Sentry' sei ein luftiger Standort empfohlen, um einem stärkeren Befall mit Echtem Mehltau vorzubeugen. Wer genug Platz hat, kann beide Sorten auch direkt nebeneinander pflanzen – durch den Farbkontrast ergibt sich eine interessante Gestaltung. db

Lesen Sie den ausführlichen Bericht mit vielen weiteren Beschreibungen, Bildern und einer Übersichtstabelle der LVG Erfurt in Ausgabe 03/2017 Deutsche Baumschule.




Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Diesen Beitrag kommentieren

Neue Kommentare (0)

Leider gibt es zu diesem Artikel noch keine Kommentare, schreiben Sie doch den ersten Kommentar!

Klicken und lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -