06. 03. 2015

Deutsche Baumschule Ausgabe März 2015

Rosenmarkt stöhnt unter den Mengen
Offene und kritische Worte fanden die Rosenzüchter in unseren Gesprächen auf der IPM. Der Markt steht aufgrund des großen Angebots, der ausgeweiteten Produktion und des mäßigen Absatzes 2014 enorm unter Druck. Kampfpreise wie diese bereiten Sorgen: 1,50 Euro für eine lizenzfreie Sorte im Container, Lizenzsorten vom Erzeuger an den Großhandel für 2,50 Euro. Dabei zeigte man sich in diesem Punkt weitgehend einig: Billigpreise befördern den Rosenabsatz überhaupt nicht. Lässt sich mit Billigsorten noch Geld verdienen?

Titelthema

  • „Hausgemachte Krise“ 34


Aktuell

  • Deutschlands Alleen bedroht
  • Portal Lückenindikationen
  • Startschuss für Imagekampagne
  • Rhododendrontaufe in Angers
  • Berufswettbewerb für junge Gärtner eröffnet
  • Grün verbessert Stadtklima
  • Mitgliederversammlung SH: Fördermittel beantragt – doch wann ist der Start?
  • Die Vision vom urbanen Gartenbau
  • Baumschulen auf dem Mittelstreifen? – Urbane Gehölzproduktion
  • Preis für die Autostadt Wolfsburg
  • BfN-Studie: Urbane Gärten für Mensch und Natur


Handel

  • Mein Leben ist wild! – Der Garten wird zum (Alltags-) Ausgleich
  • Bodendecker im Porträt: Pachysandra terminalis
  • IPM 2015 trumpft mit Rekordzahlen auf
  • Bühne frei für Neuheiten
  • Bloombux gewinnt gleich zweimal
  • Strandgeflüster und Sommerlaune
  • Zum Reinbeißen: Kern- und Steinobst auf der IPM 2015
  • Ideen fürs Zusatzsortiment
  • Kinder im Garten: Bei dem Thema ist mehr drin!
  • Von Giganten bis zu bunten Paradiesen – Staudenkonzepte auf der IPM
  • Britische Stauden, Gräser und Zwergobst aus Irland


Produktion

  • „Bye Bye Biene“ zieht Handlungsbedarf nach sich
  • Bodenherbizide im Test bei Rosen
  • Indega Innovation Award
  • Tückische Kirschessigfliege
  • Starke Leichtgewichte



Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!
 Website: plehn media
© 2018 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -