09. 06. 2017

Ein weiterer Schritt zur Mechanisierung

Maschineller Wurzelschnitt: Für den Einsatz direkt an der Maschine sind zwei AK erforderlich, für Anlieferung und Abtransport des Pflanzenmaterials wird bei durchgehendem Betrieb eine weitere Arbeitskraft benötigt. Fotos: HGS

Neuer Root-Trimmer
Eine Maschine übernimmt das Schneiden des Wurzelwerks gerodeter Halb- und Hochstämme. Führt sie zu einer zukünftigen „Schnittstraße“ zur Aufarbeitung und Pflanzvorbereitung von Alleebäumen?

Ist es der Preisdruck am Markt? Sind es die Lohnkosten? Die Mechanisierung von Arbeitsgängen, die in der Vergangenheit nahezu ausschließlich von Hand erledigt werden konnten, hält an und dringt in bisher von der Technik „unberührte“ Bereiche vor.

Der Versuchs- und Beratungsring für Baumschulen Schleswig-Holstein e.V. hatte vor der Pflanzsaison zu einer Maschinenvorführung eingeladen, die Neues versprach. Erstmals auf der diesjährigen IPM in Essen vorgestellt, zeigte die Firma Baars Techniek aus den Niederlanden ein Gerät, das das Schneiden des Wurzelwerks von Halb- und Hochstämmen sowie von Alleebäumen übernimmt und zugleich im Hinblick auf dessen Umfang standardisiert.

Das Wurzelvolumen lässt sich mit diesem Gerät stufenlos auf einen Durchmesser von 18 bis 50 cm zurücknehmen und so beispielsweise für die Containerkultur und für die Pflanzung in vorgebohrte Pflanzlöcher exakt vorbereiten. Die Tiefe des Schnitts der nach unten wachsenden Wurzeln wird durch die Person vorgegeben, die die Pflanzen in die Maschine einführt. Ein Laserstrahl, der die Lage des waagerechten Sägeblatts anzeigt, bietet hier eine gute Orientierungshilfe.
Die Vorführung hat gezeigt, dass bei Arbeiten im Freien die Lichtintensität des Laserstrahls aktuell noch nicht ausreicht, um die Schnittebene deutlich zu erkennen.

Für gängige Größen
Der „Wurzelschneider“ kann für Stämme mit einem Umfang von sechs bis maximal 16 cm Stammumfang eingesetzt werden und ist somit auf die gängige Aufschulware in diesem Bereich ausgelegt.

Zur Bedienung werden zwei Arbeitskräfte (AK) benötigt, die bei einer guten Einbindung der Maschine in den Materialfluss (Bestückung und Weitertransport) bis zu zehn Pflanzen pro Minute mit einem im Umfang gleichbleibenden Wurzelschnitt versehen können. In der Praxis hat sich gezeigt, dass es möglich ist, in zwei Stunden rund 1.000 Bäume mit einem Wurzelschnitt zu versehen. Zum Vergleich: Bisher konnte man bei Schnitt mit der Hand mit einer Leistung von 1,5 bis 2 Bäumen pro AK und Minute rechnen.
Dr. Heinrich Lösing/HGS,
Pinneberg


Lesen Sie den ausführlichen Bericht über den Root-Trimmer in Ausgabe 05/2017 Deutsche Baumschule.



Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

Klicken und lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -