13. 05. 2016

Ein Sprungbrett – auch für kleinere Betriebe

Die Italienhalle auf der IPM: traditionell viele Baumschulen, viel mediterranes Grün.

IPM: Baumschulen aus Süditalien
Italien ist auf der IPM Essen immer stark vertreten, in diesem Jahr mit insgesamt über 100 Ausstellern. In der „Italienhalle“ dominierten wie gewohnt die toskanischen Baumschulen, doch auch aus anderen Regionen Italiens waren Pflanzen- produzenten angereist.

An einem Gemeinschaftsstand präsentierten elf Betriebe aus Süditalien, genauer: Apulien, Kalabrien, Kampanien und Sizilien, ihre Sortimente, darunter blühende Topfpflanzen, Obst- und Ziergehölze, Citrus, Olivenbäume, Palmen und Schnittblumen.

Die Messebeteiligung dieser durchweg eher kleineren Unternehmen hatte die Italienische Agentur für Außenhandel (ICE) organisiert und gefördert. Ziel war, Betriebe zu unterstützen, die sonst keine Chance auf eine IPM-Teilnahme hätten. „Die Unternehmen konnten sich bei uns bewerben – das waren aber mehr, als wir fördern konnten“, sagte Francesca Romana Lanza von der ICE. Bereits 2015 gab es einen gemeinsamen Messeauftritt, der für die Betriebe ein gutes Sprungbrett gewesen sei: Einige der Aussteller vom letzten Jahr hätten 2016 eigene Messestände gehabt, so Lanza.
Dr. Antje Lemke,
Hannover



Den ausführlichen Artikel sowie viele weitere und interessante Nachrichten finden und lesen Sie in Ausgabe 05/2016 Deutsche Baumschule.

 

 

 

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

Klicken und lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -