08. 07. 2016

Tarif: Bis zu acht Prozent mehr Lohn im Gartenbau?

Mehr Geld für Beschäftigte im Gartenbau: Die IG BAU wird die bestehenden Tarifverträge fristgerecht kündigen. Foto: lightpost Fotolia
Erstellt von TASPO Online

Bis zu acht Prozent mehr Geld soll in die Lohntüte der Beschäftigten im Gartenbau wandern, wenn es nach den Tarifforderungen der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) geht. In den nächsten Monaten will die Gewerkschaft die bestehenden Verträge für die unterschiedlichen Tarifgebiete fristgerecht kündigen.

Tarif Gartenbau: 5,9 Prozent mehr Lohn im Westen, 7,9 Prozent im Osten

Die Forderungen sehen vor, dass Beschäftigte im Gartenbau 2017 im Westen 5,9 Prozent und im Osten 7,9 Prozent mehr verdienen werden. Dabei will die Gewerkschaft den gesetzlichen Mindestlohn deutlich überschreiten. Denn keine Gehaltsgruppe soll weniger als 9,10 Euro pro Stunde erhalten.

Zusätzlich will die Arbeitnehmervertretung die Auszubildendenvergütung deutlich anheben, eine Einführung des Urlaubsgelds zur Verpflichtung machen oder dieses erhöhen, sollte bereits eine tarifliche Verpflichtung bestehen. Außerdem sollen Verhandlungen künftig in einem Prozentgitter geführt werden.
Die IG BAU gibt ihre Vorschläge nun an die Arbeitgeberverbände weiter.

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!
 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -