09. 02. 2016

Förderkredite: Rentenbank senkt Zinsen

Die Landwirtschaftliche Rentenbank hat die Zinsen für Förderkredite gesenkt. Foto: Landwirtschaftliche Rentenbank
Erstellt von TASPO Online

Der Top-Zins für Förderkredite an Junglandwirte liegt nun bei effektiv 1,31 Prozent, da die Landwirtschaftliche Rentenbank die Zinssätze um bis zu 0,15 Prozentpunkte gesenkt hat. Grund hierfür sei die Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten, wie die Rentenbank mitteilt.

Förderkredite: Voraussetzungen für Top-Konditionen

Besagte 1,31 Prozent Verzinsung können alle Junglandwirte in Anspruch nehmen, die in die günstigste Preisklasse (A) fallen, deren Förderkredit 20 Jahre läuft, während eine 10-jährige Zinsbindung besteht und 3 Freijahre eingeplant sind. Zum günstigen Top-Zins werden auch nachhaltige Investitionen z. B. in den Umwelt- und Ressourcenschutz, den Verbraucherschutz oder im Bereich Bioenergie finanziert.

Programmkredite und Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln vereinbar

Die Programmkredite der Förderbank für die Agrarwirtschaft dürfen neben anderen öffentlichen Mitteln, z. B. Zuschüssen, eingesetzt werden, soweit die von der EU vorgegebenen Beihilfeobergrenzen eingehalten werden. Bei allen Förderdarlehen der Rentenbank sind die Kreditanträge an die Hausbank zu richten. In Abhängigkeit von der Bonität und der Werthaltigkeit der Sicherheiten nehmen die Hausbanken die Einstufung in die jeweilige Preisklasse vor.
 

Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Write new comment

Comments (0)

No comments found!

Klicken und lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -