13. 08. 2017

Unterschätzt: Die Kornelkirsche

Cornus mas ‘Jolico’. Werkfotos

Spezial Florum 2017
Schon in der Jungsteinzeit standen die Früchte der Kornelkirsche auf dem Speisezettel der Menschen, informiert Schurig-Jungpflanzen (25355 Barmstedt). Im Mittelalter wurden sie in allen Regionen Europas als Obstgehölze kultiviert. Anders als in einigen Regionen Ost- und Südeuropas, wo die Nutzung der Früchte nie abriss, geriet dieses Wildobst in Mittel- und Nordeuropa als Kulturpflanzen in Vergessenheit.

In den letzten Jahren aber hätten die Früchte der Kornelkirsche auf Grund ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes und ihres aromatischen Geschmacks das Interesse der Ernährungswissenschaft geweckt.

Inzwischen sei Cornus mas mit diversen Fruchtsorten nicht nur wichtig für den spezialisierten Obstbau, sondern auch interessant für den Privatgärtner, der die Früchte als „Naschobst“ zu gesunden Marmeladen und Säften verarbeitet.

Schurig produziert einjährige Veredlungen in einem 1-Liter- Topf in diversen aktuellen Sorten. Darüber hinaus produziere die Baumschule für Freilandverschulung oder Containertopfung ein breites Sortiment an veredelten Laubgehölzen im 1-Liter-Topf sowie stecklingsvermehrte Blütensträucher mit dem Schwerpunkt Hydrangea paniculata in Sorten im P 9x9 Ecktopf.

Weitere Schwerpunkte der Produktion seien Ilex crenata in Sorten, Prunus laurocerasus und P. lusitanica in Sorten, sowie Thuja und Taxus im P 9x9 Ecktopf. db

www.schurig-jungpflanzen.de


Erfahren Sie mehr über die Florum 2017 und die teilnehmenden Betriebe auch im Spezial der Ausgabe 08/2017 Deutsche Baumschule.




Diesen Beitrag
  • weiterleiten
  • drucken

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Klicken und lesen!

 Website: plehn media
© 2017 Haymarket Media GmbH - Alle Rechte vorbehalten -